Graduiertenkolleg »Sichtbarkeit und Sichtbarmachung | Hybride Formen des Bildwissens«


Das Graduiertenkolleg »Sichtbarkeit & Sichtbarmachung. Hybride Formen des Bildwissens« an der Universität Potsdam beschäftigt sich mit Visualisierungsformen in Wissenschaft und Kunst. Zusammen mit der Fachhochschule Potsdam und der Freien Universität Berlin erforscht es Visualisierungspraktiken im Hinblick auf die Frage der Konstituierung von Wissen und reflexiver Strukturen. In der Verbindung von Informatik, Kognitionswissenschaften und Naturwissenschaften mit Verfahren der Geisteswissenschaften und der Analyse künstlerischer Praxis wird der sich über die letzten Jahrzehnte verändernden Bedeutung visueller Phänomene nachgespürt. ...
[mehr über das Kolleg]

Öffentliche Veranstaltungen des Kollegs

öffentlicher Vortrag

Bildkontroverse V mit Frederik Stjernfelt (Universität Kopenhagen) & Helmut Pape (Universität Bamberg): »Visual reasoning: Peirce’s diagrammatic logic«

29.01.2015
//
19:30 Uhr
-
21:30 Uhr

Veranstaltungsort:
Diaphanes Verlag Berlin: Dresdener Str. 118, 10999 Berlin

Die Reihe der »Bildkontroversen« bietet Bildtheoretikern die Möglichkeit, umstrittene Themen im Bereich der Bildtheorie zu diskutieren. Ausgehend von der Annahme, dass das Bild kein homogenes Phänomen ist, sondern sich zwischen Bildpraktiken, Bildtheorien, Bildkonventionen und ihren Durchbrechungen konstituiert, liegt die Erkenntnisqualität der Bildkontroverse darin, diese Vielschichtigkeit bewusst zum Gegenstand der Diskussion zu machen. Die »Bildkontroversen«...[mehr]

öffentliche Konferenz / Tagung

»Zwischen Allgegenwart & Unsichtbarkeit. Transformationen des Computers« // »Conference: Between Ubiquity and Invisibility – Transformations of Computing«

05.02.2015
-
06.02.2015
//
10:00 Uhr
-
17:00 Uhr

Veranstaltungsort:
(Donnerstag:) Brandenburgisches Zentrum für Medienwissenschaften (ZeM), Friedrich-Ebert-Str. 6, 14467 Potsdam // (Freitag:) Universität Potsdam, Campus Neues Palais, Haus 8, Foyerräume 0.60/61, Am Neuen Palais 10, 14469 Potsdam

Gäste: Ulrik Ekman (Kopenhagen), Jens Schröter (Siegen), Regine Buschauer (Basel), Florian Sprenger (Lüneburg), Max Stadler (Zürich). Organisiert von Sabine Wirth (Universität Marburg) und Julian Jochmaring (Universität Potsdam).[mehr]